Baumwollputz

Die exclusive Tapete!

Richtig Streichen

Written By: Dirk Mohs - Apr• 17•13

Richtig Streichen

Richtig Streichen

Nach einiger Zeit stellt sich dieses Problem bei jedem. Durch die alltäglichen Begebenheiten tragen die Wände deutliche Spuren. Kratzer und Flecken werden langsam auffällig. An dieser Stelle hilft nur noch eines – einen neuer Anstrich muss her. Das muss nicht als Ärgernis betrachtet werden, vielmehr bietet es Ihnen die Chance, gleich auch eine Umgestaltung des Raumes zu erwägen. Wie Sie die Wände richtig streichen, das erfahren Sie an dieser Stelle.

Die Vorarbeit um richtig streichen zu können

Bevor Sie mit dem Streichen loslegen können, müssen einige Vorarbeiten erledigt werden. Zum einen muss natürlich das passende Material eingekauft werden und zum anderen ist der zu streichende Raum für die Streicharbeiten zu präparieren. Auf die Einkaufsliste sollten Sie folgende Dinge setzen. An erster Stelle steht natürlich die Farbe. Zur Berechnung der richtigen Menge, sollten Sie die Größe der zu streichenden Fläche des Raumes kennen. Sie wollen schließlich nicht erst am Schluss bemerken, dass Ihnen für den letzten Quadratmeter die Farbe ausgegangen ist. Neben der Farbe brauchen Sie außerdem Pinsel, Farbroller, Abstreichgitter, Kreppband, Gips und eine Plane aus Plastik. Alle weiteren Hilfsmittel sind optional.

Nun wird der Raum vorbereitet. Zunächst sollten alle Möbel entfernt werden, die den Zugang zur Wand versperren. Als nächstes sollte noch einmal ordentlich sauber gemacht werden. Nachdem dies getan ist, muss alles mit der Plane abgedeckt werden, was möglicherweise Farbspritzer davontragen könnte. Hiernach wird der Stromfluss der betroffenen Steckdosen unterbrochen. Diese müssen außerdem, wie alle kleineren Dinge, die nicht abmontiert werden können, mit Kreppband gesichert werden. Löcher oder breite Kratzer in den Wänden werden mit Gips repariert, sodass eine ebene Fläche vorliegt. Bevor es losgehen kann, muss jetzt nur noch die richtige Kleidung angezogen werden.

Der eigentliche Vorgang des Streichens

Nun geht es ans Eingemachte. Zunächst sollten Sie einen kleinen Teil der Farbe in ein Behältnis abfüllen und mit einem Pinsel die Stellen streichen, die Sie später mit der Rolle nur schwer erreichen können. Dabei sollten Sie sich auch um die Stellen kümmern, die mit Kreppband gesichert wurden. Der Rest der Fläche kann nun mit der Rolle bearbeitet werden. Hierzu tauchen Sie die Rolle vollständig in die Farbe ein und streifen sie danach über das Abstreifgitter, bis die Farbe nicht mehr heruntertropft. Nun ziehen Sie mit der Rolle einen Streifen nach der anderen, bis die gesamte Wand mit Farbe bedeckt ist. Dabei ist zu beachten, dass immer von oben nach unten gearbeitet werden sollte, so werden unschöne Unregelmäßigkeiten und Fehler vermieden. Nachdem dieser erste Anstrich erledigt wurde, wird abgewartet, wie das Ergebnis aussieht, sobald die Farbe vollständig getrocknet ist. Während des Vorgangs des Trocknens ist es empfehlenswert, die Fenster zu öffnen. Wenn sich herausstellt, dass der erste Anstrich nicht ganz deckend war, folgt später noch ein zweiter Anstrich, bei dem genauso verfahren wird, wie beim ersten.

Nun können Sie selber ans Werk gehen und denken Sie daran: Richtig zu streichen ist keine Hexerei!

Image courtesy of imagerymajestic / FreeDigitalPhotos.net

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Your email address will not be published.